Unsere Geschichte

Hier geht es zur Chronik des Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Altötting e. V.

Gegründet am 17. Dezember 1909

1909
Gründung des Vereins durch Oberlehrer Anton Steinherr, der auch zum 1.  Vorstand gewählt wird

1910
Anton Steinherr erhält als Anerkennung von der königlichen Regierung ein Diplom für seine Verdienste um die Obstbaumzucht

1911
Vom 16.-19. November findet in Marktl eine Obstausstellung statt. Anwesend ist der kgl. Regierungsrat Wirth. Die zahlreichen Besucher kommen aus dem weiten Umkreis

1917
Mit 99 Mitgliedern, ist Verein der größte im Amtsbezirk. Pflanzung von 80 Hochstämmen, 60 Wand- und Buschbäumen

1923
Durch nachlassendes Interesse hat der Verein nur noch 42 Mitglieder. Zur Generalversammlung im November 1923 erscheinen zu wenige Mitglieder für ordnungsgemäße Neuwahlen. Als Zwischenlösung verwaltet Oberlehrer Steinherr unentgeltlich das Eigentum des Vereins und steht Ratsuchenden weiterhin zur Verfügung

1927
Am 11. November 1927 hält der Baumwart Marchner von Perach einen Vortrag über die volkswirtschaftliche Bedeutung des Obstbaus und versteht es das erloschene Lebenslicht des Marktler Obstbauvereins neu zu entfachen Am 25. November erfolgt dann die offizielle Wiedergründung des Vereins, dem sich auch die Bienenzuchtfreunde anschließen. Oberlehrer Steinherr wird wieder 1. Vorsitzender

1928
Im November hat Ludwig Obermeier vor seinem Anwesen, nächst der Innbrücke, unter Anleitung des Vorsitzenden des Obstbauvereins einen Buschobstgarten angelegt, der die Aufmerksamkeit jedes vorübergehenden Gartenfreundes erregt Die Anlage zählt 22 drei- bis vierjährige Buschbäume mit schöner Krone und gutem Wurzelwerk und zwar hauptsächlich Apfelbäume, aber auch etliche Kirsch-, Pflaumen- und Birnenbäume

1932
Silberne Medaille bei der Honig- und Obstschau in Altötting

1933
Hauptlehrer Anton Jungreitmeier wird nach dem Tod von Anton Steinherr (Dez. 1932) zum 1. Vorstand gewählt

1939
Während des 2. Weltkrieges ruht das Vereinsleben
Zum Kriegsende wird der Verein aufgelöst

1960
Am 29. April 1960 wird der Verein in Marktl, Gasthaus Unterbräu, wiedergegründet und der Initiator Herr Heinrich Maier zum 1. Vorstand gewählt.
Gründungsmitglieder waren 52 Personen, der Mitgliedsbeitrag betrug 3.- DM


Die Vereinsakten sind bis auf ein Kassenbuch verloren gegangen

1962
Der Verein hat nun 135 Personen

1964
Es wird die erste Faschingsveranstaltung durchgeführt

1967
Es findet die erste Obstausstellung in Marktl statt

1969
Zusammen mit der Gemeinde nimmt der Verein am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil

1971
Der Ausflug führt nach Gönnheim in die Rheinpfalz
Dabei werden die ersten Kontakte zur späteren Partnergemeinde geknüpft.

1972
Bei der 550-Jahrfeier der Marktgemeinde beteiligt sich der Verein mit einem Gartenhaus auf einem Festwagen

1977
Die zweite Obstausstellung mit dem Imkerverein findet statt. Es werden über 50 Obstsorten präsentiert.

1978
Die erste Weihnachtsfeier findet im Gasthaus Unterbräu statt und wird zu einer Traditionsveranstaltung

1980
Die erste Mostpresse wird angeschafft. Das Obstpressen wird seitdem jedes Jahr angeboten.

1984
Das 75-jährige Bestehen wird mit einer großen Obst- und Gemüseausstellung gefeiert.
Beteiligt sind auch der Imkerverein und der Bauernverband.

Ab jetzt finden die Vorweihnachtsfeiern im Bürgerhaus statt.

1990
Heinrich Maier tritt nach 30jähriger Vorstandschaft zurück und wird Ehrenvorstand. Martin Maier wird zum 1. Vorstand gewählt.

1994
Zusammen mit dem Bund für Naturschutz wird eine Streuobstwiese errichtet.

Beim Imkerfest  beteiligen wir uns mit einer Obstausstellung.

1995
Die Mitgliederversammlung beschließt den Verein als eingetragenen Verein zu führen.

1996
Das erste Mostfest des Vereins wird abgehalten.

1999
90-Jahrfeier mit großer Obst- u. Gemüseausstellung, verbunden mit Ausstellungen des Bauernverbandes und des Imkervereins

Das 600. Mitglied wird aufgenommen.

2004
Die bayrische Tradition, einen Maibaum mit Zunfttafeln aufzustellen, wird vom Verein in Marktl weitergeführt. Das Maibaumfest ersetzt das Mostfest. Josef Resch wird bis zu den Neuwahlen 1. Vorstand.

2005
Adolf Dötter jun. wird zum 1. Vorstand gewählt.

2007
Ein neuer Maibaum wird aufgestellt

2009
Auch in diesem Jahr wird wieder ein neuer Maibaum aufgestellt.

Mit einem Festabend im Bürgersaal, einer Bilderausstellung im Foyer des Bürgerhauses und einer Festschrift feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen.

2010
Die Kindergruppe „Gartenkids“ wird gegründet.
Auftritt im Internet unter www.gbv-marktl-stammham.de

2012
Wieder ein weiß-blauer Maibaum


2013

MAIBAUM-BRAUCHTUM IN INNTAL UND HOLZLAND
Rekordbesuch beim Fest in Marktl

2014

FERIENPROGRAMM-AKTIONEN IN INNTAL UND HOLZLAND
"Null Bock"? – Von wegen!

 

2015

Von wegen altes Eisen: Kinder recyceln Blech:

Windlichter aus Konservendosen haben 18 Kinder bei einem Ferienprogramm des Vereins für Gartenbau und Landespflege im Werkraum der Grundschule gebastelt und damit das Altblech sinnvoll wiederverwertet.

 

2016

Pflanzaktion am Feuerwehrhaus: Ackern für gute Sicht.

2017

Vorstandschaft im Amt bestätigt.

Den Dank für engagierte Mitarbeit drückten die Vorstandschaft mit hübsch bepflanzte Körben und Blumentöpfe aus, von links: Adolf Dötter, Anneliese Gruber, Reinhard Maier, Reserl Lehner, Hubert Gschwendtner, Marianne Pfeifer, Wilhelm Jung und Josef Resch. − Foto: Kleiner